• 0 100 Jahre Kolle im Jahr 2020 (Büsum)

    0.00 of 0 votes

    Man spürt die Geschichte des Hauses und der Familie Kolle, wenn man sich im „Restaurant Kolles Alter Muschelsaal“ kulinarisch vom Chef de Cuisine Karl-Heinz Kolle, seiner Familie und dem Team verwöhnen lässt. Die mit tausenden von Muscheln verzierten Wände, historische Bilder, Schiffsmodelle oder die überlebensgroße Galionsfigur „Wilhelmina“ wollen dem Gast von 100 Jahren Kolle erzählen. Davon, dass 1901 Adolf Siegfried das heutige Haus, die „Fischerbörse“ fertig baute oder wie der Malermeister Bernhard Busch die Idee hatte, das Zimmer neben der Gaststube mit Muscheln aus aller Welt auszukleiden. Oder wie „Wilhelmina“ 1914 in den großen Saal einzog. Im Winter 1919/1920 kam dann der Kaufmann Carl Kolle mit dem Zug nach Büsum. Er einigte sich bei einem heißen Grog mit dem damaligen Wirt der Fischerbörse Klaus Albrecht über den Kaufpreis für Gebäude und Betrieb. Die Familie Kolle zog nach Büsum und im März 1920 wurde aus der „Fischerbörse“ nun „Kolles Alter Muschelsaal“.Seit 100 Jahren im Familienbesitz1958 heiratete Erika Dorn in die Familie Kolle ein. Nachdem 1962 Carl Kolle verstarb, hatten sie und ihr Mann Werner Kolle das Sagen im Muschelsaal.Auch heute unterstützt Erika Kolle noch aktiv den Familienbetrieb in der Hafenstraße. Längst haben ihr Sohn Karl-Heinz und seine Frau Heidi die Verantwortung für den Betrieb übernommen. Und auch die nächste Generation ist mit Sohn Erik (27) am Start. Zusammen mit seinem Vater gründen sie eine GmbH & Co. KG und bauten neben dem Restaurant ein modernes, aber authentisches Hotel mit 24 Doppelzimmern. Im selben Zuge erhielt das Restaurant eine komplett neue Küche und Kühlhäuser sowie Außensitzplätze.Das Nationalpark-Hotel in BüsumDas Hotelkonzept ist zeitgemäß und von der Nähe und der Verbundenheit zum Nationalpark Wattenmeer inspiriert: nachhaltige Energien nach den aktuellen Richtlinien mit einem Blockheizkraftwerk und modernster Wärmedämmung, ein Farb- und Zimmerkonzept, das die Gäste im Erdgeschoss auf den Wattenboden, im 1. OG ins Meer und im 2. OG bis in den Himmel über der Nordsee führt. 24 bis über 50 qm groß mit Terrasse oder Balkon, werden die Suiten mit gemütlichem maritimen Flair. Einen Fahrstuhl, Glasfaser-Internet, eine Sauna und ein Beauty-Studio. Mit dem Hotelbau ist ein zukunftsträchtiger Weg für Büsums Gäste und die nächste Generation Kolle geschaffen worden. Hotel- & Restaurant „Kolles Alter Muschelsaal“Hafenstraße 27, 25761 BüsumTel. (0 48 34) 24 40www.kolles-alter-muschelsaal.de

  • 0 Mit angenehmen Wesen im Wald (Thaden)

    0.00 of 0 votes

    Der Job in einer Werbeagentur ist sicherlich körperlich nicht besonders anstrengend, aber zwei Dinge werden tagtäglich immens beansprucht: die Augen und der Kopf. Zeit für mich und meine Mitarbeiter, den Tag einmal anders zu gestalten. Das Ziel des Tages war für mein kleines Team, bestehend aus Mediaberaterin Ivonne Blas und Mediengestalter Julian Göhring, gut gewählt. Schließlich markieren wir uns gegenseitig auf jedem Alpaka-Video, das uns bei Facebook begegnet. Wir drei sind bekennende Alpaka-Fans und es wurde höchste Zeit, diesen tollen Tieren näher zu kommen.Erster Kontakt auf dem EventhofAuf dem „Zottelhof“ in Thaden bei Hanerau-Hademarschen begrüßt uns Monika Bartels und führt uns auch gleich in den Stall, damit wir die Lamas und Alpakas und die Tiere uns kennen-lernen können. Mit einem für uns seltsamen Geräusch mustern uns die für unsere Region befremdlichen Lebewesen. Die Sprache der entspannten Lamas klingt wie ein ruhiges, zufriedenes Summen und wirkt beruhigend und entspannend auf Menschen, erfahren wir. Zu unserer Rechten stehen die stattlichen Lamas und „Poeten“ Goethe, Tucholsky, Schiller, Nietzsche, Ringelnatz (mit einem coolen Seitenscheitel), Morgenstern, Fontane und Heine. Gegenüber die viel zierlicheren Alpakas Dietrich, Lancelot, Ola, Lady, Kinara und Chico, der uns ein wenig an einen Ewok aus Star Wars erinnerte. Es folgt eine kleine wissenswerte Einweisung im Umgang mit den Tieren: Es sind keine Reittiere, sie können treten und spucken (haben aber weder das Eine, noch das Andere bei uns gemacht), jedes Tier hat seinen eigenen Charakter, ihr überaus beruhigendes Wesen eignet sich hervorragend für Tiertherapien z. B. bei Alzheimerpatienten, zur tiergestützten Pädagogik oder zum Teambuilding bei einer Werbeagentur. Gesagt, getan. Wir durften uns nun ein Begleittier aussuchen. Ivonne wählte den flauschigen Dietrich, ein wunderschönes hüfthohes und braunlockiges Alpaka. Das zierliche Alpaka Lancelot gesellte sich zu unserem Auszubildenden. Meine Wahl fiel auf das große Lama Ringelnatz, weil zu meiner Körperstatur ein kleines Alpaka wenig passend wäre. Außerdem hat Ringelnatz eine hippe Frisur.Monika Bartels legte Dietrich, Lancelot und Ringelnatz das Zaumzeug an und zeigte uns noch kurz wie wir die Tiere halten und führen sollten und dann verließen wir das Hofgelände in Richtung Waldgelände Thaden-Jarsdorf. Während Julian, Lancelot, Ivonne, Dietrich und unsere Tourleiterin zügig vorangingen, legte mein Lama schon nach kurzem Weg einen spontanen Stopp ein. Auge in Auge standen wir uns gegenüber. Während Ringelnatz ausreichend Erfahrung mit Menschen hatte, fehlte mir diese im Umgang mit der südamerikanischen Kamelart. Von wegen ein Esel sei bockig. Ringelnatz schien diese Disziplin ebenso gut zu beherrschen, wenn nicht sogar besser!Da sowohl Alpakas als auch Lamas Herdentiere sind, ging es nach kurzem Kräftemessen dann auch für uns weiter und wir hatten den Anschluss an unsere Herde wiedergefunden. Ab in den Wald.Gemütlich und entspannt trotteten wir zwischen den Bäumen und atmeten dabei die würzige Waldluft. Die Sonne zauberte ein wunderschönes Licht auf unsere kleine Trekkingtour, die nicht nur über ausgebaute Wege, sondern auch Querfeldein durch den Wald führte. Festes Schuhwerk war hier wichtig. Schon nach kurzer Zeit waren Terminstress, Wohlstandssorgen und die natürliche Scheu vor den Tieren an unserer Seite verflogen. Man erzählte sich kleine Geschichten auf der Wanderung, wobei sich Monikas Smalltalk natürlich hauptsächlich auf Alpakas, Lamas und Anekdoten anderer Touren bezog. Und irgendwann hatte man das Gefühl eine echte Beziehung zu dem Begleittier an unserer Seite aufgebaut zu haben. Selbst Ringelnatz belohnte mich für Streicheleinheiten damit, das er mit mir um Matsch und Pfützen herum ging und nicht mittendurch.Resümee der TourFür alle Beteiligten war der Zottelhof eine wundervolle Erfahrung. Im Anschluss der Tour saßen wir noch gemeinsam am Kamin in der Querdiele des Zottelhofes, bei Kaffee und selbstgebackenem Käsekuchen und ließen den Tag so gemeinsam ausklingen. Kein Smartphone wurde gezückt, keine E-Mail gelesenen oder verschickt und kein Telefon riss uns aus diesem Naturerlebnis, von dem wir noch lange gut haben werden. Noch einmal ging es zum Abschied in den Stall, wo Alpakas und Lamas wieder gemeinsam ihr entspannendes Lied summten.ZottelhofMonika BartelsJarsdorfer Str. 8, 25557 ThadenTel. 04872 / 9 67 67 82www.zottelhof.deTermine vorab vereinbaren.

  • 0 Von Zuhause das Watt’n Hus besuchen: 360° Shows & Google Streetview (Büsum)

    0.00 of 0 votes

    Die virtuelle Realität macht natürlich auch um Büsum keinen Bogen. Ende 2019 hat die Tourismus Marketing Service Büsum GmbH gemeinsam mit der Büsumer Werbeagentur Wipsteert das Projekt „Watt’n Hus VR“ begonnen, bei dem es möglich gemacht wird, das Freizeit- und Erlebniszentrum virtuell, über Smartphone, PC, Tablett oder VR-Brille zu betreten und zu erkunden.Über sechzig 360°-Bilder und Videos wurden mit einer Spezialkamera, der INSTA 360 Pro, mit einer Auflösung von 8 K für das Projekt erstellt.  In der 360°-Show ist es möglich nahezu jeden Raum im Watt’n Hus zu betreten, Multifunktionsräume „umzubauen“, Veranstaltungstickets oder Kinokarten online zu buchen, mit dem Fahrstuhl zu fahren oder Musik in der Deichbude zu hören. Atmosphärische Sounds und Interaktionen mit Bildern machen den Rundgang „lebendig“.Wenn Sie eine VR-Brille, wie z.B. die Oculus Go oder Quest Ihr Eigen nennen, können Sie jetzt schon über die Wander-App in das Watt’n Hus spazieren. Außerdem können Sie vieles über Google Streetview virtuell begehen. Link: www.wipsteert.de/wattnhus/ Wipsteert - Werbe- & MedienagenturZertifizierter Google StreetView FotografTel. 04834 8113Am Bauhof 13, Büsum360.wipsteert.de