• 0 Gib Gummi! Es regnet. (Büsum)

    0.00 of 0 votes

    1840 war das Geburtsjahr des Gummistiefels, Charles Goodyear entdeckte zufällig, dass plastischer Kautschuk mit Schwefel und Ruß vermischt und durch Erhitzung vulkanisiert, dauerhaft elastisch und nicht mehr klebend wird. Anfang der 2000er machten zahlreiche Promis Gummistiefel salonfähig und damit zu einem Mode-Accessoire.Wir waren für euch bei Schuh Eggers in der Alleestraße und haben uns Gummistiel-Trends angeschaut.  

  • 0 Strandkorb - Die Komfortzone der besonderen Art (Büsum / Friedrichstadt)

    0.00 of 0 votes

    Terrassen und Gärten sind längst zur heimischen Wohlfühlzone geworden und man legt auch hier, wie im Wohn- und Schlafzimmer, Wert auf Qualität, Optik und Haptik des Mobiliars. Ein Highlight im Garten ist der Strandkorb. Die Eiderstedter Strandkorbmanufaktur liefert diese seit ihrer nun fast 40-jährigen Firmengeschichte nicht nur in Deutschland oder Europa, sondern weltweit.Ein Strandkorb aus deutscher Produktion Made in Germany  – das ist es, was die Eiderstedter Strandkörbe ausmacht und das Qualitätssiegel verleiht. Körbe werden hier noch nach traditioneller Handwerkskunst gefertigt. Holzarbeiten in der hauseigenen Tischlerei in Friedrichsstadt, eine eigene Schneiderei mit schier unbegrenzter Stoffauswahl und natürlich die Korbflechterei, wo den Körben ihr einzigartiger Charme verliehen wird. Die serienmäßige und patentierte Komfort-Stufenlosverstellung® , sorgt bei den Eiderstedter Strandkörben für eine kinderleichte Bedienung.Noch Mehr Luxus? Die Serienausstattung der Strandkörbe lässt kaum Wünsche offen: abziehbare Sitz-, Rücken- und Fußkissen, Edelstahl Zugfedern, Brillen-/Smartphonetasche, Seitentischchen, Wetterhaube und die Komfort-Stufenlosverstellung®. Aber auch das geht: eine indirekte LED-Innenbeleuchtung, eine integrierte Teufel-Bluetooth-Soundbar oder eine beheizbare Sitz- und Rückenfläche.Besuchen Sie unsIn Büsum finden Sie den Show-Room in der Fußgängerzone im Haus EbenEzer kurz vor der Baustelle Piraten Meer oder machen Sie einen Ausflug zur Manufaktur in Friedrichstadt.Eiderstedter StrandkörbeTel. (0 48 81) 3 68Uelvesbüller Str. 1, 25840 Friedrichstadt Show-Room BüsumAlleestraße 50www.eiderstedter-strandkoerbe.de

  • 0 CITY-MAPs für die Wand (Büsum)

    0.00 of 0 votes

    Über Geschmack lässt sich streiten, über die Deichlinie vor Büsum und Umgebung nicht, denn das ist unsere „Lieblingsküste“. Genau so hat Wipsteert das neue City-Map-Motiv betitel: LIEBLINGSKÜSTE. Es zeigt ein minimalistisches Kartenmotiv der touristischen Kernregion um Büsum herum. Modern, Trendy, Chick und edel macht sich das City-Map-Bild in jedem Wohnzimmer, in der Diele, im Schlafzimmer oder im Ferienquartier. Ein echter Hingucker.LIEBLINGSKÜSTE gibt es im Großformat (70 x 100 cm) hochwertig auf Aluminium gedruckt mit exklusiven Metall-Wandabstandshaltern für 98 €.Wer es lieber etwas kleiner möchte entscheidet sich für LIEBLINGSKÜSTE als DIN A2 großes Poster auf 250 g Bilderdruckpapier für nur 10 €.LIEBLINKSKÜSTE ist ein Produkt aus Büsum und nur erhältlich beiWipsteert - Werbe- & MedienagenturAm Bauhof 13 in BüsumTel. (0 48 34) 81 13oder online unter www.citymap-bilder.de

  • 0 Auch Emil® ist Bio - Der Bioladen (Heide)

    0.00 of 0 votes

    Nachhaltigkeit ist heutzutage ein großes Thema. Für Natur und Umwelt demonstrieren weltweit tausende von Kindern. Plastik ist ein ernstzunehmender Feind für unseren Planeten und die Lebewesen, die er beherbergt. Schon vor über 25 Jahren, als kaum jemand daran gedacht hatte, dass Plastikmüll zu einem ernsten Problem werden würde, kam Emil® – die Flasche zum Anziehen auf den Markt. Inzwischen gibt es eine große Kollektion dieser gesunden Glas-Trinkflaschen von 250 ml (Babytrinkflaschen) bis 750 ml, mit den stylischen Textilien drum herum (natürlich Oeko-Tex® 100 zertifiziert oder in BIO-Baumwollqualität. Schon lange bevor es die erste Refill-Station in Deutschland gab hat Rita Prasse das patentierte EMIL-System im Warenprogramm ihres Bioladens in Heide aufgenommen. Seit Dezember 2005 gibt es das Familienunternehmen „Bioladen“ nun schon in Heide. Rita Prasse und ihre Tochter Sarah Reimer kümmern sich zusammen mit einem 6-köpfigen Fachteam um alle Kundenbelange und beantworten alle Kundenfragen. Tolle regionale und saisonale Produkte finden Sie im gut sortierten Bioladen-Sortiment. Superfoods, Gemüse, Obst, Bio-Kosmetik in der Drogerieabteilung und eine große Auswahl an Frischwaren und Getreideprodukten findet man hier und Bio einzukaufen macht Spaß, beruhigt das Gewissen und man tut sich selbst einfach etwas Gutes. Ein Abstecher nach Heide lohnt sich – nicht nur wegen Emil®.Unser BioladenWesselner Chaussee 4025746 HeideTel. (04 81) 7750443info@bioladen-heide.dewww.bioladen-heide.de

  • 0 Tee-Kultur in Büsum: Teehaus Hansen (Büsum)

    0.00 of 0 votes

    Büsums ältestes Teehaus in der Kirchenstraße. Glück ist, sich am Büsumer Deich den Wind um die Nase wehen zu lassen. Noch größeres Glück ist, danach eine gute Tasse Tee zu genießen. Spezialist für diese Glücksmomente ist das Tee- und Weinhaus Hansen in der Kirchenstraße: vor der Tür die Nordsee, drinnen Regale mit mehr als 250 Dosen, gefüllt mit bestem Tee und mit hausgemachten Spirituosen wie dem traditionsreichen Vanille-Rum. Ein Tröpf- chen davon adelt jede Tasse Tee – und vollendet jeden Urlaubstag zu einem Ereignis für Körper, Geist und Seele.Nur Wasser wird mehr getrunkenSeit 5000 Jahren ist Tee neben Wasser das weltweit am meisten konsumierte Getränk. Unzählige Geschichten ranken sich um die aromatischen Blätter vom indischen Subkontinent, die im europäischen Westen des 17. Jahrhunderts zunächst Kaisern und Königen vorbehalten waren, bevor die Schiffe der Handelskompagnien sie auch für bürgerliche Schichten zugänglich machten. Als der Tee um 1650 nach Deutschland kam, stritten die Gelehrten noch erbittert darüber, ob der Tee der Gesundheit nütze oder ihr nicht vielmehr ernsthaften Schaden zufüge. Einige sahen in ihm immerhin ein Mittel, des in allen Bevölkerungsschichten weit verbreiteten Alkoholproblems Herr zu werden. Es waren die Ostfriesen, die früh eine Sonderrolle in der deutschen Teekultur einnahmen. „Abwarten und Tee trinken“ ist bis heute Leitspruch der eigenwilligen Küstenbewohner im äußersten Nordwesten des Landes. In die Tasse kommen dort nur dunkle, kräftig-malzige Teemischungen, deren Hauptbestandteil indischer Assam ist. Das Teehaus Hansen bietet allein acht verschiedene ostfriesische Mischungen an, die alle nach alten Hausrezepten täglich per Hand frisch gemischt werden. Man trinkt sie wahlweise mit Kandis, Milch oder Sahne und - siehe links - gern auch mal mit einem Schuss Rum. Da sie sich alle auch mit kalkhaltigem Leitungswasser gut vertragen, sind sie bei Urlaubern und Stammgästen von Büsums ältestem Teehaus sehr beliebt. Fast Kultstatus hat der „Büsumer Sonntagstee“ erreicht, der nach alter ostfriesischer Tradition noch mit echter Bourbon-Vanille veredelt wird. Seit die Vanille durch Missernten, Klimawandel und weltweit gestiegene Nachfrage teurer als Silber geworden ist (der Preis für ein Kilogramm Vanille liegt aktuell bei etwa 600 Euro), ist der Tee buchstäblich noch kostbarer geworden.Aber auch in allen anderen Tee-Gattungen ist das Teehaus gut sortiert: das Spezialitäten-Sortiment umfasst Raritäten von 300 Jahre alten Teebäumen, essbare oder säurearme Früchtetees, angesagte Detox-Kräutertees und allein 24 eigene Bio-Rooibos-Mischungen, die wie die Schwarz- und Grüntees alle vor Ort selbst aromatisiert werden. Das Geschäft lässt sich deshalb auch mit geschlossenen Augen finden: immer der Nase nach, der Duft verrät den Standort an der Kirchenstraße.Die Duftfalle „Wir nennen das unsere Duftfalle“, lächelt Kirsten Hansen, die zusammen mit zwei langjährigen Fachkräften das 1992 gegründete Geschäft führt. Ehemann Norbert Hötten betreibt in der nahen Kreisstadt Heide das „Weinhaus Hansen“, das sich auf Wein, Whisky und Rum spezialisiert hat. Hier entstehen auch die Ideen für Eigenkreationen wie den „Büsumer Kutter-Rum“ oder den „Watt’n Gin“. Hohe Qualität, eingehende Fachberatung und umfassender Service haben Vorrang für Hansen und Hötten. Damit die Urlauber die regionalen Spezialitäten auch nach den Ferien zu Hause genießen können, bietet das Unternehmen seit Anbeginn einen Versandhandel an. Kirsten Hansen: „Mit den duftenden Teepaketen bringt der Postbote immer auch ein Stück von Büsum.“ Und damit sicher auch die Erinnerung, wie schön es war am Deich. Tee- und Weinhaus HansenKirchenstraße 8, 25761 BüsumTel. (0 48 34) 49 66www.teehansen.de